Wichtige Informationen zum Thema „Kosten“

Ein wichtiges Thema ist, welche Kosten Ihnen für die Beratung und anwaltliche Vertretung entstehen. Grundsätzlich ist es im Bereich des Arbeitsrechtes so, dass jede Partei außergerichtlich ihre eigenen Anwaltskosten trägt und auch im gerichtlichen Verfahren in der ersten Instanz keine Kostenerstattung erfolgt, unabhängig davon, ob Sie den Rechtsstreit gewinnen oder verlieren.

Wir besprechen mit Ihnen, welche Kosten entstehen.

Anwaltsgebühren richten sich nach dem Streitwert. Das Rechtsanwalts-vergütungsgesetz bestimmt die Höhe der jeweiligen Gebühr. Welche Gebühren im einzelnen entstehen, richtet sich danach, welche Tätigkeiten anfallen.

Wenn Sie eine Rechtschutzversicherung haben, setzen wir uns mit dieser in Verbindung und beantragen Deckungsschutz. Die Abrechnung erfolgt dann direkt mit Ihrer Versicherung. Von Ihnen ist nur eine eventuell vereinbarte Selbst-beteiligung zu tragen.

Sollte keine Rechtschutzversicherung bestehen, gibt es, wenn die wirtschaftlichen Verhältnisse die Bezahlung von Anwaltsgebühren nicht ermöglichen, für den außergerichtlichen Bereich die Möglichkeit der Beratungshilfe und für das gerichtliche Verfahren Prozesskostenhilfe.

Wir beantragen für Sie bei Gericht Beratungshilfe oder Prozesskostenhilfe. Beim Ausfüllen der hierzu erforderlichen Formulare sind wir Ihnen gern behilflich.